Bekleidung

Laufen Sie in der Kleidung, die Ihnen gefällt

Für den Anfang können Sie beginnen, indem Sie mit Ihrer Lieblingskleidung Ihre Runden drehen. Die Kleidung sollte dem Wetter angepaßt sein, also nicht zu warm, damit Sie keinen Hitzeschock bekommen und auch nicht zu kalt, so dass Sie nicht frieren. Dennoch kann man immer sagen, dass man etwas weniger Kleidung anziehen kann, denn beim Laufen wird Energie verbrannt, welche nicht nur in Bewegungsenergie umgeformt wird, sondern auch in Wärme, so dass sich der ganze Körper aufheizt und Sie schwitzen werden.



Vorsicht ist dann geboten, wenn der Lauf zu Ende ist. Schnell bekommt man wegen des noch verbliebenen Schweißes auf dem Körper eine Unterkühlung und dementsprechend eine Erkältung. Hier sollte man sich schnell, zum Ende des Trainings eine entsprechende wärmende Oberbekleidung überziehen. Im Laufe des Läuferlebens nimmt die Gefahr der Unterkühlung jedoch mit einer steigenden Aktivität des Immunsystems immer weiter ab. Jedoch sollten gerade Anfänger hierrauf achten.

Wenn es weiter geht…

Wenn Sie jedoch etwas mehr laufen und sich für den Sport interessieren, dann sollten Sie sich zumindest einen Sportanzug für das Laufen zulegen. Diese sind schon sehr billig im Handel erhältlich. Achten Sie darauf, dass der Anzug atmungsaktiv ist. Das bedeutet, dass er Wärme nach außen hin abgibt und auch Frischluft von außen hinein läßt, damit man sich innerhalb des Anzuges nicht zu sehr aufheizt, gleichzeitig aber auch gut gewärmt ist. Für den Sommer benötigen Sie eine kurze Hose. Für den Winter benötigen Sie eine lange Hose und eine Sportjacke. Laufen kann man bei jedem Wetter. Die Kleidung muss nur angemessen und atmungsaktiv sein, dann hat man auch jede Menge Freude an einem Winter-Jogging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.