Bücher

Für Starter

Herbert Steffny: Optimales Lauftraining: Vom Einstieg bis zum Halbmarathon – Bewährte Trainingspläne vom Profi – Motivation, Ausrüstung, Ernährung – Tipps, Technik, Taktik ( Südwest Verlag )

Ein ideales Buch für all diejenigen, die gerne mit dem Laufen beginnen wollen und sich umfassende Beratung wünschen. Das Buch ist besonders für diejenigen geeignet, die bis jetzt sich nur wenige Meter joggend fortbewegen können und denen dann der Atem ausgeht. Von diesem Standpunkt aus startend führt Herbert Steffny in die Sportart ein. Er motiviert das Laufen, gibt entsprechende Trainingspläne und Ernährungstipps. Am Ende steht das Ziel, dass der Leser einen Halbmarathon laufen kann.

Das Buch ist durch seine reiche Bebilderung sehr ansprechend gestaltet und ließt sich sehr leicht. Es ist absolut zu empfehlen für Anfänger. Läuft jemand allerdings schon etwas länger, ist es ein ideales Ergänzungsbuch, neue Impulse zu bekommen.

Jeff Galloway: Laufen Trainingsbuch 5 und 10 Km ( Meyer und Meyer Verlag )

Das Laufen auf 5 und 10 Kilometer Distanz ist das Ziel dieses Laufbuches. Der Olympiateilnehmer Jeff Galloway bietet umfassende Informationen, wie diese Distanz nicht nur erreicht werden kann, sondern wie auf dieser Distanz der Lauf optimiert werden kann. Dabei ist das Buch vor allen Dingen an solche Menschen geschrieben, die eher seltener gelaufen sind. Der Autor legt einen besonderen Wert auf die Gesundheit des Läufers und erklärt die Folgen des Laufens in ausführlichen Kapiteln. Einen wertvollen Teil des Buches stellen die Trainingspläne da.

Das Buch ist reich bebildert und einfach zu lesen. Eine Empfehlung für jeden der sich mit den Distanzen 5 und 10 Kilometer beschäftigt.

Laufen zum Abnehmen

Ulrich Pramann: Lauf dich schlank! / Spaß haben, abnehmen, dranbleiben ( Südwest Verlag )

Es gibt viele Menschen, die ihre überschüssigen Pfunden losbekommen möchten. Dafür gibt es verschiedene Anreize, wie beispielsweise eine bessere Gesundheit und damit ein ausgeglicheneres Leben. Immer wieder wird versucht mit teuren Diäten diesem Wunsch nachzukommen. Oftmals scheitern diese jedoch. Man verliert die Lust an einer weiteren Diät, die nur Qualen mit sich bringt und doch nicht gewünschte das Ergebnis erzielt.

Ulrich Pramann beschreibt in seinem Buch, wie man mit dem Laufen erfolgreich sein kann. Dabei legt er besonders Wert auf das Praktische. Er erklärt den Stoffwechsel des Körpers ausgiebig. Dann geht er dazu über, das Training zu planen. Mit einem passenden Trainingsplan ausgerüstet, kann der beginnende Läufer anfangen, zu trainieren. Das Laufen ist immer eine Aktivität von Dauer. So gibt er Tipps, wie das Laufen mit der Zeit weiter motiviert und variiert werden kann. Erst abschließend in seinem Buch werden einige Ernährungstipps für eine gesunde Ernährung gegeben. Das Buch ist reich farbig bebildert und einfach zu lesen. Es ist für jeden empfehlenswert, der mit dem Laufen beginnen möchte, um abzunehmen.

Nina Winkler: Bauch, Beine, Po intensiv (Nikol Verlag)

Eine schöne Figur ist der Traum aller Frauen. Die Frage ist aber wie. Durch das Laufen kann man das Gewicht des gesamten Körpers reduzieren, indem man seinen Metabolismus aktiviert, aber für eine gezielte Korrektur einer Problemzone, wie Bauch, Beine und Po reicht das Laufen allein nicht aus.

Das Buch von Nina Winkler „Bauch, Beine, Po intensiv“ bietet dafür schlichte, aber intensive Übungen an. Man kann ohne aufwändige Vorbereitung anfangen, die Übungen nach einem Trainingsplan (Extrablatt am Ende des Buches) durchzuführen. Dabei gibt es drei Leistungsstufen: Anfänger, Geübte und Könner. Ich denke, dass man anhand diesen Übungen selbst seinen Fortschritt sehen kann und man dabei selber immer mehr Motivation finden wird. Ich dachte am Anfang, „Ein Trainingsbuch, ohne DVD?“. Da viele Übungen aber sehr einfach sind, finde ich es sogar besser, dass dieses Buch ohne eine DVD auskommt, weil man durch praktische Tipps sich vor jedem Übung bewusst werden kann, worauf man achten soll, und im Laufe der Zeit man immer selbstständiger üben kann. Noch dazu gefällt mir das Anti-Cellulite-Training.

Ich glaube, dass dieses Buch für diejenigen hilfreich ist, die den Wunsch ohne großen Aufwand etwas für BBP zu unternehmen haben. Es wird für jeden Läufer/in eine gute Ergänzung sein.

Markus Hederer: Laufen statt Diät (Gräfe und Unzer Verlag (GU) )

Das Buch ist für all diejenigen geschrieben, die den Laufsport anstreben, um dabei Gewicht zu verlieren und eine gute Figur zu bekommen. Anders als viele Diäten hilft einem das Laufen dauerhaft Speck abzubauen und gibt einem so gute Gesundheit und eine gute Figur. Der Autor beginnt in seinem Buch mit einer detailierten Beschreibung der Arbeitsweise des Körpers, in welchen Modi er welche Energie verbrennt und wie man laufen muss, um tatsächlich Fett zu verbrennen. Weiterhin gibt es eine Anleitung zur Gymnastik zum Aufwärmen. Ein Trainingsplan für die ersten drei Monate des Laufeinsteigers wird offeriert. Abgerundet wird das Buch mit einer Reihe von interessanten Rezepten, welche in ein Zehn-Tage-Abnehmprogramm eingebettet sind. Das Buch ist reich bebildert und ansprechend gestaltet. Die Sprache ist leicht verständlich, so dass es das ideale Buch für einen jeden ist, der gerne abnehmen möchte.

Herbert Steffny und Dr. Wolfgang Feil: Die Lauf-Diät (südwest-Verlag)

Motto dieses Buches ist: richtig essen, richtig laufen, richtig schlank. Anders als andere Bücher aus der Rubrik Laufen führt dieses Buch nicht umfassend technisch in das Gebiet Laufen ein, was dem Neuanfänger langweilig werden kann, sondern macht einen Diätvorschlag zum Schlankwerden unter Einbeziehung des Sportes. Dabei wird bewußt darauf geachtet, dass es keine Diät ist, die einen aushungert, was nach Ende der Diät in einen Jojoeffekt umschlagen wird. Interessante Rezepte zur Kalorienreduktion werden gegeben. Zahlreiche Tipps rund um die gesunde Ernährung werden gemacht. Durch viele Farbabbildungen läuft dem Leser beim Blättern im Buch schon das Wasser im Munde zusammen. Zusätzlich zu dieser Diät wird der Sport für ein gesundes Leben motiviert. Hier wird vor allen Dingen der Fokus auf das Laufen gelegt.

Zu empfehlen ist dieses Buch für all diejenigen, die gesund leben wollen und sich wohlfühlen wollen. Köche und Hobbyläufer werden sich über dieses Buch sehr freuen.

Marathon-Training

Martin Grüning: Marathon unter 4h in 6 Monaten (Meyer und Meyer-Verlag)
Der Marathon: Ein Traum eines jeden Läufers. Es ist die Königsdisziplin des Laufens und schmückt seine Karriere. Unzählige Läufer möchten dieses Ziel eines Tages in ihrem Leben verwirklichen. Toll wäre es, wenn auch noch eine gute Zeit realisierbar wäre.Dieses Buch führt knapp und präzise in die Welt des Marathons ein. Es beantwortet die Frage, wie man sich optimal auf diesen Lauf des Lebens vorbereiten kann. Trainingsinfos werden gegeben. Auch ein umfangreicher Plan ist enthalten. Immer wieder geht der Autor auch auf Beispielläufer ein, die sich mit ihren Fragen an ihn wenden. So wird jeder ein Läufer. In nur 6 Monaten, so verspricht der Autor, ist man vollständig fit für den Run des Lebens.
Rolf Schlenker, Dr. Thomas Wessinghage:  Von-null-auf-42 Methode – 7 Nichtläufer auf ihrem Weg zum New York Marathon (HamppVerlag)

Das offizelle Begleitbuch zur ARD-Serie „Von null auf 42“. Wie der Titel schon verrät handelt es sich hierbei um ein Buch für die Marathon-Vorbereitung. Ziel des Buches ist es, innerhalb eines Jahres von einem Nicht-Läufer zu einem Läufer zu werden. Dazu gibt es alle nötigen Tipps und Ratschläge. Der Vorgang des Trainierens wird gründlich erklärt. Die Besonderheit an diesem Buch ist, dass sieben Vorläufer sich daran machen, zu laufen und innerhalb des Buches mit reichlich Text zu Wort kommen. Unter diesen sieben Vorläufern gibt es ganz unterschiedliche Typen, welche mit wenig Zeit, welche mit viel Zeit, welche mit viel Übergewicht und welche mit anderen Problemen. Sie machen Mut, selbst auch das Laufen zu beginnen und sind sozusagen in dem Buch stille Begleiter, wenn man selbst als vorerst Nicht-Läufer einen Marathonlauf laufen möchte. Über 14000 sollen damals bei der ARD-Serie mitgemacht haben. Folgen Sie ihnen in den Marathon.

Rolf Schlenker: Laufen lernen mit der von-null-auf-42 Methode – Vom Nichtläufer zum Marathoni (HamppVerlag)

Der Nachfolger des erfolgreichen Bestsellers „Von null auf 42“ (siehe oben). Obiges Buch völlig neu geschrieben und verbessert. Mehr als eine neue Auflage, aber weniger als ein ganz neues Buch. Beinhaltet Trainingspläne.

Herbert Steffny, Dr. med. Birgit Friedmann, Dr. med. Markus Keller: Marathontraining für Frauen (Südwest Verlag)

Speziell für Frauen, die sich den Traum eines Marathons erfüllen wollen, ist dieses Buch geschrieben. Allerdings ist es zum Marathon ein langer Weg, nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Deshalb beginnen die Autoren mit den Grundlagen des Laufens. Dies umfasst allgemeine Teile für beide Geschlechter gültig, wie das optimale Training in aerober Phase aber auch Intervalltraining in anaeroben Phasen oder die Auswahl der Laufbekleidung ganz besonders der Schuhe, aber auch spezielle Teile für Frauen ganz besonders in Bezug zur Schwangerschaft oder zur Vermeidung von Krebs in Brust und Gebärmutter. Nach diesem Teil gehen die Autoren dazu über einen speziellen aufbauenden Marathonplan bereit zu stellen, der über einen Halbmarathon geht. Das Buch ist für alle Frauen interessant, welche das Laufen zunächst für die Gesundheit tun, dann aber auch an Wettkämpfen teilnehmen möchten. Für Frauen, die gerne ihr Gewicht reduzieren möchten, ist das Buch kaum empfehlenswert.

Lothar Koopmann: Mission Marathon. Wie ich kein Superläufer wurde (Sportwelt Verlag)

Viele möchten gerne einen Marathon einmal in ihrem Leben laufen. Mittlerweile gibt es viele Gleichgesinnte, die auf den Wegen hier und dort unterwegs sind. Nur findet man diese vielleicht nicht in seiner näheren Bekanntschaft. Für all diese ist dieses Buch geschrieben, damit sie einen Erfahrungsaustausch haben können. Es handelt von den unterschiedlichen ganz normalen inneren und äußeren Hindernissen des Läuferlebens.
Textstil des Buches ist eine romanhafte Erzählung über das, was der Autor persönlich auf seinem Weg von einer Rundlichkeit bis hin zu einem Sportler erlebt hat. Aufgelockert wird dieser Text von zahlreichen Karrikaturen, die ihn untermalen.
Ein Buch für all diejenigen, die sich zu ruhiger Stunde hinsetzen möchten und in das Läuferleben eines Fremden eintauchen möchten und sich dabei dann selbst wiederfinden.

Nachschlagewerke / Lehrbücher für Profis

Herbert Steffny: Das große Laufbuch. Alles, was man übers Laufen wissen muss (Südwest Verlag)

Das Kompendium in Sachen Laufen. Auf über 350 Seiten erklärt der Autor alles, was der Profi zum Laufen benötigt. Ein Nachschlagwerk vor allen Dingen für all diejenigen, die schon etwas länger beim Laufen mit dabei sind und sich zusätzliche Tipps holen möchten oder gar nach einem größeren Wettkampf Ausschau halten. Der Leser wird zunächst über die gesundheitlichen Aspekte des Laufens unterrichtet. Dann geht es um die Ausrüstung des Läufers. In mehreren Kapiteln wird ausführlich auf die Biologie des Körpers und das Training des Körpers eingegangen vor allen Dingen im Hinblick darauf, wie man gesund trainiert und die Leistung des Körpers steigert ohne den Körper zu überanstrengen und Laufen zu einer Qual zu machen. Als nächstes führt der Autor in unterschiedliche Laufdisziplinen ein, sei es nur zum Hobby oder schon zum Wettkampf bis hin zum Marathon und zum 100-Kilometer-Lauf. Trainigstipps und Trainingpläne werden gegeben. Abgerundet wird das Buch durch Gymanstik-Tipps und Ernährungsempfehlungen für Läufer sowohl im „normalen“ Leben als auch für den Wettkampf.

Matthias Marquardt: Die Laufbibel. Das Basiswerk für gesundes Laufen (Spomedis-Verlag)

Ein wahrhaftes Basiswerk für all diejenigen, die den Laufsport ernster betreiben wollen. Kein Buch für Anfänger, sondern für Profis, obwohl auch Anfänger vielKnow-How aus ihm entnehmen werden können. Das Buch beschreibt auf ca. 440 reich bebilderten Seiten einfach und klar worauf es beim professionellen Laufen ankommt. Dabei werden Lauftechnik, Lauftraining, Erholung in anderen Sportarten aber auch sehr ausführlich gesundheitliche Themen des Laufens behandelt. Zusätzlich werden sehr ausführlich Themen wie Laufbandanalyse des Laufverhaltens und Schuhwahl,Dehnübungen und Ernährung behandelt. Der schon erfahrene Läufer erfährt, wie er sich weiter verbessern kann und sich auf Wettkämpfe vorbereiten kann. Für den Preis des Buches wird im Verhältnis zu anderen hier aufgelisteten Büchern wesentlich mehr geboten. Darf in keinem Regal von jemandem fehlen, der das Laufen nicht nur zum Abnehmen betreibt.

Christian Steer: Mentaltraining im Sport – Bessere Leistung bei Training und Wettkampf (Spomedis-Verlag)

Lange Zeit nur belächelt: Das mentale Training eines Sportlers, welches ihn zu mehr Leistung bringt. Gerade auf diese Training möchte der Autor in diesem Buch eingehen und es ausführlich erläutern, wie der Sportler selbst oder ein entsprechender Trainer helfen kann, mehr Leistung zu bringen, so dass das Ziel schneller erreicht werden kann. Weiterhin bietet das Buch eine Anleitung zurKoordinationsfähigkeit und Körperbalance. Die Besprechung der klassischen Trainingslehre, welche zwischen Leistung und Regenerationsphasen unterscheidet, runden das Buch ab. Ein Buch für Menschen, die Sport nicht einfach nur als Hobby betreiben möchten, sondern den Sport professionell betreiben.

Ernährungsratgeber

Friedrich Bohlmann: Gesunde Ernährung für Vielbeschäftigte (Gräfe und Unzer Verlag (GU))

Das Thema „Gesunde Ernährung“ weckt allgemein Interesse, besonders das Interesse eines Läufers. Man denkt jedoch, dass dafür viel Mühe und Zeit zu investieren ist und so entsteht eine innere Entschuldigung, dass man sich der Problematik zwar bewusst ist, aber keine Zeit dafür verwenden kann. Ich meinerseits lese immer wieder gerne Internetbeiträge, die mir helfen, meine Ernährung zu verbessern. Ich habe auch immer wieder vor, meine Essgewohnheit zu ändern. Ich sammelte viele Einzelinformationen. Aber all dieses Wissen dann zu verwirklichen, fehlte mir ein praktischer Anfang.

Das Buch „Gesunde Ernährung für Vielbeschäftigte“ von Friedrich Bohlmann fasst viele grundlegende Regeln der gesunden Ernährung zusammen und stellt mit überblickschaffenden Tabellen und anschaulichen Bildern dieses Thema kompakt dar. Dabei wird das Allgemeinwissen gut weitergegeben und dem Leser wird ermöglicht, eine Leitlinie für sich selbst finden. Darüber hinaus ist das Buch – wie der Titel „Für Vielbeschäftigte“ sagt – für Vielbeschäftigte und bietet viele Tipps und Rezepte für eine Express-Küche, selbstverständlich mit einer Garantie auf Gesundheit und Geschmack. Da die Zutaten und die Zubereitung für die meisten Rezepte schlicht sind, kann ohne große Mühe anfangen werden, zu kochen und auch die Rezepte weiter zu verfeinern.

Ich glaube, dass dieses Buch für diejenigen, die ein Gesundheitsbewusstsein haben, aber keine Zeit nehmen können, ein praktischer Helfer ist, ohne großen Aufwand anzufangen, die Ernährungsgewohnheiten zu verbessern.

Aus dem Läuferleben der Profis

Nathalie Rivard: Die besten Laufevents der Welt (Heel Verlag)

Wir laufen nicht nur, um zu laufen, sondern wir laufen, um etwas zu erleben! So ist es möglich, in den unterschiedlichsten Umgebungen, bei den unterschiedlichsten Temperaturen, auf unterschiedlichen Streckenlängen und bei unterschiedlicher Nahrungsaufnahme zu laufen. Überall auf der Welt findet der Läufer Gleichgesinnte, mit denen er einen spannenden Lauf teilen kann: Sei es in der schönen Natur, sei es bei extremen Temperaturen, wie in der Wüste oder in der Polarregion, sei es auf unterschiedlichen Längen oder zu einem guten Zweck oder für den Spaß. Dieses Buch stellt auf internationalem Gebiet auf allen Kontinenten alle Läufe vor, die gelaufen werden können. Zusätzlich werden Tipps dazu gegeben, wie eine Laufreise organisiert werden kann. Ein lohnenswertes Buch für alle diejenigen, die schon den x-ten Lauf zuhause gelaufen haben und nun gerne einmal in die Fremde wollen.

Klaus Arendt, Jochen Schmitz: Faszination Ausdauersport … und was im Leben sonst noch zählt (Carsten Drecoll Verlag)

Dieses Buch erzählt von dem Leben eines Leistungssportlers, der von einem einfachen Hobbyläufer, der mit seinem Freund zusammen um den See lief, über einen Marathonläufer zu einem Iron-Man wurde. Das Buch beschreibt, wie begeistert man für den Sport sein kann und vieles um einen herum vergessen kann. Jede Etappe im Leben des Sportlers wird mit einer Selbstanalyse und einer Fremdanaylse begleitet.

Für die meisten unter uns, die den Sport in ihrer Freizeit betreiben und nicht zur Berufung machen, ein nicht zu empfehlendes Buch. Begeisterte Sportfans finden in diesem Buch jedoch einen Gleichgesinnten.

Lauf-Belletristik

Klaus Eckardt: Der Lauf des Todes – Ein Oberschwaben-Krimi (Silberburg-Verlag)

Laufen ist nicht nur eine Freizeitbetätigung, sondern auch der Stoff aus dem Krimis sind. Ein Beispiel dafür ist dieser von Klaus Eckardt.

Ein Mann mit Konnektions in die Pharmaindustrie verschwindet. Seine Frau sucht ihn und motiviert Max, den Protagonisten des Buches, ihn zu finden. Eine besondere Leidenschaft teilen der Vermisste und er: Das Laufen.

Das Oberschwabenland ist ja eigentlich sehr beschaulich. Aber es entwickelt sich eine packende Story, von der man hofft, dass sie aufgrund ihrem kriminalitätsgeladenen Charakter nicht wahr ist.

Ein Gedanke zu „Bücher

  1. Pingback: Stichwort Sport » Effektive Vorbereitung für die Lauf-Events 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.